100 neue Fachkräfte im Handwerk

Gesellen im Richard-Weizsäcker-Berufskolleg feierlich
losgesprochen

„Wir freuen uns über neuen qualifizierten Berufsnachwuchs, Sie werden als Fachkräfte dringend benötigt“ lobte Kreishandwerksmeister Ferdinand Limberg die erfolgreichen Gesellen.

Insgesamt 100 Absolventen aus den Innungen Elektrotechnik, Metall und Kraftfahrzeughandwerk erhielten ihre Abschlusszeugnisse im feierlichen Rahmen der Lossprechungsfeier im Richard von Weizsäcker-Berufskolleg. „Mit Ihren Erfolgen können Sie sich sehen lassen“ freute sich Limberg über die guten Prüfungsergebnisse des Berufsnachwuchs.

„Bewahren Sie das Traditionelle – aber verschließen Sie sich nicht der Zukunft mit den neuen Technologien“ das gab Lüdinghausens Bürgermeister Richard Borgmann, den erfolgreichen Gesellen in seiner Festrede den 380 Gästen mit auf den Weg.

Ulrich Müller, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, gratulierte für die Kreishandwerkerschaft und die Innungen und dankte den Mitgliedern der Prüfungsausschüsse für ihre hervorragende Arbeit. Er lobte die Zusammenarbeit von Innungen, Kreishandwerkerschaft und Berufskollegs.

Schulleiterin Sabine Neuser wies auf die Rituale der Freisprechung im Mittelalter mittels Ohrfeige oder Wurf in kaltes Wasser hin – froh darüber, dass es heute anders sei. „Das Handwerk wird smarter, digitaler und vernetzter“ erklärte Neuser.

Die musikalische Begleitung kam von der „Life-Band“ (Lord in forte equipe, frei übersetzt: Mit Gott sind wir ein starkes Team) aus Lüdinghausen, die das Publikum mit ihren modernen christlichen Liedern begeisterte.