Das Handwerk steht für das Rückgrat der Gesellschaft

Feierliche Lossprechung von 57 Gesellinnen und Gesellen im Pictorius Kolleg

„Das Handwerk steht schon immer für das Rückgrat der Gesellschaft“ – damit sprach Kreishandwerksmeister Ferdinand Limberg direkt die 142 erfolgreichen Gesellinnen und Gesellen aus den Innungen Dachdecker, Tischler, Metall, Friseur, Bäcker, Fleischer, Baugewerke und Maler-Lackierer an, die ihre Abschlusszeugnisse bei den Festveranstaltungen im Coesfelder Pictorius-Berufskolleg erhielten.

Über 450 Gäste kamen zur Ehrung der jungen Gesellen, neben den Familien auch die Vertreter der Berufskollegs, die Lehrlingswarte und Vorstandmitglieder der jeweiligen Innungen, die Vertreter der Kreishandwerkerschaft und der Ausbildungsbetriebe und die zahlreichen ehrenamtlichen Mitglieder der Prüfungsausschüsse.
„Die erste große Hürde haben sie geschafft “ freute sich Limberg über die guten Leistungen des Berufsnachwuchses. „Nutzen Sie nun alle Gelegenheiten zur beruflichen Weiterbildung, denn das Handwerk benötigt auch in Zukunft wettbewerbsfähige Fachkräfte“ spornte er die jungen Geselleninnen und Gesellen weiter an.
Studiendirektorin Gabriele Reller lobte in ihren Grußworten die Qualität der Ausbildung in Theorie und Praxis durch die Zusammenarbeit von Innungen, Kreishandwerkerschaft und Berufskollegs.
Als Festredner gratulierten Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr und : Landtagsabgeordneter Dietmar Panske dem Berufsnachwuchs.

Den Wettbewerb der Tischler-Innung „Die gute Form“ gewann Andy Hirsch, Ausbildungsbetrieb Vedder GmbH, Lüdinghausen, der zweite Preis ging an Tobias Sartori, Ausbildungsbetrieb Metrica Interior Objekteinrichtungen, Senden-Bösensell, dritter Platz für Sebastian Meetz, Ausbildungsbetrieb Anton Kuhmann Innenausbau, Dülmen.